Filmvorführung

13.03.2020 | 19:00

Festsaal Neues Schloss

Aus den Lebenserinnerungen von Sophie Gräfin von Arnim

Ein Spaziergang durch den Muskauer Park Anfang der 1940er Jahre und Rundgang durch das Neue Schloss Ende der 1920er Jahre

Wegen der großen Nachfrage zeigt die Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ am 13. März, 19 Uhr wiederum die zwei im Zuge der 2018 präsentierten Sonderschau zur Wirkungszeit der letzten Standesherren von Muskau, der Familie von Arnim, entstandenen Kurzfilme.

Die Grundlage liefern die detailreichen Beschreibungen zu Schloss und Park in den unveröffentlichten Memoiren von Sophie Gräfin von Arnim (1876-1949). Als Ehefrau des „letzten Grandseigneurs“ in Muskau, Adolf Graf von Arnim (1875-1931), und Mutter des letzten Muskauer Standesherren, Hermann Graf von Arnim (1903-1997), war sie Teil der wechselvollen Familiengeschichte, die nach dem Ende des zweiten Weltkrieges in Grainau in Bayern Fortsetzung fand, wo Sophies Leben schon wenige Jahr danach aber endete. Ihre Lebenserinnerungen entstanden dort in den Jahren 1946/47.

Die historischen Fotos, welche zusammen mit den vertonten Textauszügen zum Film wurden, stammen aus verschiedenen Alben der Familie von Arnim, der Stiftung zur Verfügung gestellt von Thomas Graf von Arnim, München. Er ist der Sohn von Hermanns Cousin und Erbe des Familienbesitzes der Muskauer Linie der von Arnims.

Thomas Graf von Arnim wird selbst Gast der Filmausstrahlung sein und die Zuschauer zuvor kurz in die Familiengeschichte einführen.

Der Förderverein Fürst-Pückler-Park Bad Muskau kümmert sich mit einer Auswahl an Getränken um das leibliche Wohl der Zuschauer.

Der Eintritt kostet 6, ermäßigt 3 Euro.