DEUTSCH-POLNISCHE ORIENTTRÄUME

07.07.202121.07.2021 | 19:00 Uhr

Online Vortragsreihe

VORTRAGSREIHE

DEUTSCH-POLNISCHE ORIENTTRÄUME – Fürst Pücklers, Karl Mays und Henryk Sienkiewiczs Abenteuerwelten

 

NÄCHSTER VORTRAG AM 7. JULI, 19 UHR:

Die Autoren und ihre Orientbilder: Afrika und der Nahe Osten in Realität und Fiktion

TEILNAHME

Zur Erhöhung der Sicherheit senden wir Ihnen gerne auf Anforderung bis 6.7.2021 an presse@muskauer-park.de den Link für die Teilnahme zu.

 

Die digitale Vortragsreihe von Dr. Thomas Kramer, Berlin, vier Termine à 50 Minuten Redezeit mit anschließender Diskussion, präsentiert erstmals die Reisebeschreibungen Hermann von Pückler-Muskaus (1785-1871), die Orientromane des Bestsellerautors Karl May (1842-1912) und die afrikanischen Reiseberichte und Romane des polnischen Literaturnobelpreisträgers Henryk Sienkiewicz (1846-1916) im Vergleich. Dazu werden die Inhalte von Büchern wie Pücklers „In Mehmed Alis Reich“, Karl Mays, der den Fürsten als Quelle nutzte, „Im Lande des Mahdi“ oder dem vor gleichem historischen Hintergrund spielenden Roman „Durch Wüste und Wildnis“ von Henryk Sienkiewicz in ihrem zeitgenössischen Kontext diskutiert.

Die unterhaltsamen Vorträge belegen die Zeitlosigkeit der Aufrufe dieser Autoren zu religiöser Toleranz und interkulturellem Dialog. Anhand von Landkarten, Büchern, Ethnografica, Illustrationen und Film-Stills werden inhaltliche Parallelen, der zeitgenössische Hintergrund sowie die breite Rezeption der Autoren in Deutschland und Polen demonstriert.

 

DIE WEITEREN TERMINE, Beginn jeweils 19 Uhr:

JULI, 21.

Bestseller auf Leinwand und Bühne: Die Rezeption der Autoren bis heute

 

AUTOR

Dr. Thomas Kramer (geboren 1959 in Zeitz; Promotion 1989 / Habilitation 2001), Literaturwissenschaftler und Ausstellungsgestalter, lehrt als Privatdozent an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er entwickelte und kuratierte verschiedene Ausstellungen, beispielsweise eine Wanderausstellung (Plakate) zu Geschichtsbildern im DDR-Comic (Bundesstiftung zur Aufarbeitung SED-Diktatur), die Plakatausstellung „Karl Marx. Bilder eines „Klassikers im SED-Staat“ (Evangelische Akademie Sachsen Anhalt e.V.), DIE NACHT. ALLES AUSSER SCHLAF (Museum für Kommunikation. Berlin) oder „Theodor Fontane und Karl May. Brandenburg-Preußen im Werk der Bestsellerautoren“ (im Auftrag des Kulturamtes Spandau).

Darüber hinaus veröffentlichte er vielfältige Bücher und Zeitschriftenbeiträge und wirkte mit bei nationalen und internationalen Hörfunk- und TV-Beiträgen u.a. zu populären Medien, dem Nahen Osten, T.E. Lawrence und Karl May.

Beispiele sind „Der Orient-Komplex. Das Nahost-Bild in Geschichte und Gegenwart“. Ostfildern 2009; „Karl May. Ein biografisches Porträt“. Freiburg i.B. 2011; „Mythos Winnetou“. Dokumentation. RTL 25.12.2016; „Searching for Winnetou“. Dokumentation Canadian Broadcasting Company 27. Januar 2018.