Gemeinsam für die Lausitz – UNESCO-Stätten unterzeichnen Kooperationsvereinbarung


Bad Muskau, 29. Oktober 2019

Die vier deutschen UNESCO-Stätten der Lausitz und die Domowina – Bund Lausitzer Sorben e.V. als Träger des immateriellen Kulturerbes der Sorben unterzeichneten bei einem Festakt im Neuen Schloss in Bad Muskau eine Kooperationsvereinbarung. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt mit für die Stadt Weißwasser/O.L. und ihre Einwohner komponierten Liedern durch die Künstlerin Bernadette LaHengst und den Chor der Verwandlung.

Die UNESCO-Biosphärenreservate Spreewald und Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, der länder- und landesübergreifende UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen / Łuk Mużakowa und das ebenfalls transnationale UNESCO-Welterbe Muskauer Park/Park Mużakowski werden damit in Zukunft stärker zusammenarbeiten, um die hohe geologische, biologische und kulturlandschaftliche Vielfalt der Lausitz als wichtiger Standortfaktor in der Region hervorzuheben. Das sorbische Siedlungsgebiet mit den Gesellschaftliche Bräuchen und Festen der Lausitzer Sorben im Jahreslauf als bundesweit anerkanntes immaterielles Kulturerbe setzt dabei bedeutende kulturelle Akzente.

Nach der formellen Unterzeichnung geht es jetzt in die Umsetzung der Kooperation: In gemeinsamen Projekten unter anderem in den Bereichen Bildung, Tourismus, Mobilität und regionale Wertschöpfung sollen neue Impulse und Angebote für die Lausitz entwickelt und verwirklicht werden. Die Unterzeichnung war Programmpunkt einer internationalen Konferenz zu Möglichkeiten und Potentialen von UNESCO-Zertifizierungen von Stätten des gemeinsamen Natur- und Kulturerbes, die im Rahmen des INTERREG-Projekts „Schätze der Grenzregion – Schutz und Vermarktung des deutsch-polnischen Natur- und Kulturerbes“ in Bad Muskau durchgeführt wurde. Dieses Projekt wird im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.

Im Anschluss an den Vortragsteil konnten die Konferenzteilnehmer bei einer Exkursion ins Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft Einblicke in den Schutz der Kulturlandschaft durch nachhaltige Landnutzung gewinnen. Die gemeinsame Exkursion war gleichzeitig ein erstes Beispiel der guten Zusammenarbeit der Kooperationspartner.

UNESCO-Stätten in der Lausitz und das Siedlungsgebiet der Lausitzer Sorben