Neues INTERREG-Projekt startete mit Fotowettbewerb zum UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen

Schätze der Grenzregion – Schutz und Vermarktung des polnisch-deutschen Natur- und  Kulturerbes

Mit einem grenzüberschreitenden Fotowettbewerb startete im Sommer 2019 ein neues INTERREG-Projekt mit dem Titel „Schätze der Grenzregion – Schutz und Vermarktung des polnisch-deutschen Natur- und Kulturerbes“.

In diesem Projekt arbeiten die Städte Łęknica und Weißwasser mit der Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ gemeinsam an der Verbesserung der Erschließung des einzigartigen Kultur- und Naturerbes des Muskauer Faltenbogens. Dazu erfolgen Investitionen in die touristische Infrastruktur. Weiterhin werden Maßnahmen zur internationalen und lokalen Vermarktung der gemeinsamen UNESCO-Stätten Geopark Muskauer Faltenbogen/Łuk Mużakowa und Muskauer Park/Park Mużakowski umgesetzt. Zugleich wird die grenzüberschreitende Kooperation der lokalen Akteure gestärkt.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Kooperationsprogramms INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 gefördert.

Lead Partner:
Gemeinde Łęknica (PL)

Projektpartner:
Große Kreisstadt Weißwasser/O.L. (D) und
Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ (D)

Projektlaufzeit:
1. April 2019 – 31. Dezember 2020

Projektkosten:
132 428,72 €, davon 85 % Förderung (112 564,35 €) durch die Europäische Union

Schwerpunkt des Projekts bilden Maßnahmen für eine gemeinsamen Werbekampagne zum gemeinsamen Natur- und Kulturerbe im Gebiet des Muskauer Faltenbogens: es werden polnisch-deutsche Veranstaltungen, Ausstellungen und Messepräsentationen organisiert und mehrsprachige Informations- und Werbematerialien herausgegeben.

So werden unter anderem zur Ausstattung des künftigen Natur- und Kulturzentrums zum Muskauer Faltenbogen in Łęknica Multimediapräsentationen zu handwerklichen und industriellen Traditionen erstellt und Workshops zu diesen organisiert. Für die Touristinformation in Weißwasser werden mobile Audioguides beschafft, mit denen Gäste der Muskauer Waldeisenbahn während der Fahrten künftig Informationen zu den geologischen Phänomenen des Faltenbogens erhalten. Darüberhinaus organisiert Weißwasser eine grenzüberschreitende Fahrradtour. Die Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ veranstaltet Ende Oktober 2019 eine deutsch-polnische Konferenz, bei der Fachleute die Chancen und Potenziale der UNESCO-Zertifizierung von Stätten des gemeinsamen Natur- und Kulturerbes für deren Schutz und ihre touristische Vermarktung ausloten. Die Herausgabe einer mehrsprachigen Imagebroschüre zur Kulturlandschaft des Muskauer Parks und des Muskauer Faltenbogens gehört zu den weiteren Aufgaben der Stiftung. Das Potential des Muskauer Faltenbogens wird auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin sowie in einer Ausstellung in der Jahrhunderthalle in Breslau präsentiert.