INTERREG-Projekt wird erfolgreich umgesetzt

Muskauer Park – Schutz, Entwicklung und Förderung des europäischen Kulturerbes

Mit Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages zwischen beiden Projektpartnern wurde im Januar 2017 der Startschuss für ein INTERREG-Projekt der aktuellen Förderperiode in der Prioritätsachse „Gemeinsames Natur- und Kulturerbe“ gegeben.

Das Projekt wird im an der Lausitzer Neiße liegenden deutsch-polnischen Muskauer Park durchgeführt. Der polnische Teil der Parkanlage wird vom Nationalen Institut für Kulturerbe verwaltet, während für den deutschen Parkteil die Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau” als Einrichtung des Freistaats Sachsen zuständig ist.

Das Projekt verknüpft investive Maßnahmen mit der Dokumentation und mit den archivalischen und archäologischen Forschungsarbeiten. Darüber hinaus werden öffentlichkeitswirksame Maßnahmen durchgeführt. Alle Maßnahmen werden in beiden Parkteilen in zwei Arbeitspaketen umgesetzt.

Im ersten Arbeitspaket werden investive Maßnahmen durchgeführt. Der Wiederaufbau und die Ausstattung des verlorengegangenen Teils des Kurhauses, das zur historischen Bebauung des sogenannten Hermanns-Bades (auf der deutschen Seite südlich vom Schlosspark gelegenen Bereiches des Muskauer Parks) ist bereits abgeschlossen. Die denkmalpflegegerechte Sanierung des Viadukts auf der polnischen Seite, eines von drei erhaltenen architektonischen Objekten im östlichen Parkteil, findet gegenwärtig statt. Ebenfalls auf der polnischen Seite werden noch Dokumentations-, Ordnungs- und Pflegearbeiten im Gebiet der historischen Baumschule und deren Umgebung sowie im Baumbestand, der in diesem Parkbereich erhalten geblieben ist, durchgeführt.

Das zweite Arbeitspaket umfasste Forschungsarbeiten. Vorgenommen wurden Archivforschungen zur Erweiterung des Wissens über die Geschichte des Parks, insbesondere in Bezug auf die Jahre von 1847 bis 1881, in der Friedrich Prinz der Niederlande Eigentümer des Muskauer Parks war.

Projektzeitraum

01.10.2016 – 30.06.2019

Projektkosten insgesamt

1.283.489,78 €

Förderung durch die Europäischen Union

85 %

Kooperationsprogramm INTERREG
Polen-Sachsen 2014-2020

Leadpartner: Narodowy Instytut Dziedzictwa,
ul. Kopernika 36/40, 00-924 Warszawa
www.nid.pl

Projektpartner: Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau”,
Orangerie, 02953 Bad Muskau
www.muskauer-park.de

Im polnischen Teil des Parks wurden archäologische Untersuchungen an der nicht mehr vorhandenen historischen Infrastruktur der Baumschule, u.a. der Wirtschaftsgebäude, durchgeführt.

Beide Arbeitspakete werden durch Marketing- und Informationsmaßnahmen begleitet.

Die Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ als Projektpartner hat bereits eine wissenschaftliche Konferenz sowie Ausstellungen auf Grundlage der Forschungsergebnisse zur Geschichte des Parks und der Standesherrschaft Muskau zur Zeit des Prinzen Friedrich der Niederlande und zur Revitalisierung des Bergparks realisiert.

Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung der kulturellen Infrastruktur und Verbesserung der Erlebbarkeit des Kulturerbes im Muskauer Park durch den Wiederaufbau bzw. die Sanierung von Kulturerbeobjekten mit einem übernationalen historischen Charakter und einer großen Bedeutung für die Entwicklung des Tourismus im deutsch-polnischen Grenzgebiet.