Muskauer Park
Der Landschaftsgarten in Bad Muskau ist UNESCO-Weltkulturerbe und ein Erlebnis für die ganze Familie.

Pückler-Parks in der Lausitz, in Brandenburg und in Thüringen
Auf Pücklers Spuren in seinen Parks! Neben dem Muskauer Park lassen sich in der Lausitz, in Brandenburg und in Thüringen mehrere beeindruckende Parkanlagen des Gartenkünstlers Hermann Fürst von Pückler-Muskau erleben.

Park und Schloss Branitz


Park Branitz: Ruhestätte des Fürsten Pückler

Im Alter zog sich Fürst Pückler auf Schloss Branitz zurück und schuf einen intimen Park, sein letztes Meisterwerk. Einzigartig für Europa ist die Pyramide im See – dort wurde Pückler 1871 bestattet.
Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz
Robinienweg 5
03042 Cottbus
Tel. 0355-75150
Fax 0355-7515230
E-Mail info@pueckler-museum.de
www.pueckler-museum.de

Park Babelsberg

Die Anlage des königlichen Parks in Potsdam-Babelsberg am Ufer der Havel 1843 war eine Gefälligkeitsarbeit. Fürst Pückler diente damit Augusta Prinzessin von Preußen, der späteren Kaiserin.


Park Babelsberg: Pückler-Werk für Augusta Prinzessin von Preußen

Besucherzentrum an der Historischen Mühle
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg
Postfach 601462
14414 Potsdam
Tel. 0331-9694200
Fax 0331-9694107
E-Mail besucherzentrum@spsg.de
www.spsg.de

Park Neuhardenberg

Östlich von Berlin liegen Schloss und Park Neuhardenberg. Die Anlage entspringt dem Gipfeltreffen berühmter Bau- und Gartenkünstler des 19. Jahrhunderts: Besitzer Karl August Fürst von Hardenberg verpflichtete dafür Karl Friedrich Schinkel, Peter Joseph Lenné, John Adey Repton und seinen Schwiegersohn Hermann Fürst Pückler-Muskau.

Stiftung Schloss Neuhardenberg GmbH
Büro: Kurfürstendamm 214
10719 Berlin
Tel. 030-889290
Fax 030-88929020
E-Mail info@schlossneuhardenberg.de
www.schlossneuhardenberg.de

Pücklerschlag in Ettersburg und andere Thüringer Parks

Pückler beriet Thüringer Adelshäuser bei der Anlage ihrer Gärten. So wie den Erbgroßherzog Carl Alexander, dem er für die Landschaftsgestaltung das Abholzen von über 3000 Bäume empfahl, den sogenannten „Pücklerschlag". Auch in Wilhelmsthal nahe Eisenach und im Park Reinhardsbrunn hinterließ der Gartenkünstler Spuren.

Thüringer Tourismus GmbH
Service-Center Thüringen
Weimarische Straße 45
99099 Erfurt
Tel. 0361-37420
Fax 0361-3742388
E-Mail service@thueringen-tourismus.de
www.thueringen-tourismus.de
Bad Muskau
Das kleine Städtchen ist geprägt und ganz umgeben vom Muskauer Park mit seinen herrschaftlichen Schlossbauten.
Geopark Muskauer Faltenbogen
Wissen Sie, was ein „Faltenbogen" ist? In Bad Muskau stehen Sie mittendrin.
Wanderungen rund um Bad Muskau
Von Bad Muskau führen zahlreiche Wanderwege in die vielfältige Umgebung. So zum Beispiel Pfade entlang der Neiße, durch die Landschaft des Muskauer Faltenbogens oder in interessanten Tagebaulandschaften.

Radwandern
Durch Wälder, romantische Berglandschaften, entlang von Neiße und Spree, locken Entdeckungstouren per Rad.
Waldeisenbahn Muskau
1895 nahm die Schmalspureisenbahn ihren Betrieb auf. Ihre Strecke: von Bad Muskau über Weißwasser nach Kromlau.

Glasmacherstadt Weißwasser
Weißwasser wird für die Kunst seiner Glasmacher geschätzt. Deren Geschichte lässt sich am besten im Glasmuseum erleben. Oder bummeln Sie mit Ihrer Familie einfach durch die lebhafte Stadt und entdecken Sie Glasmacherbrunnen, Wasserturm oder den Tierpark.
Handwerksmuseum Sagar
Das Örtchen Sagar bietet eine Schauanlage mit Sägewerk, Schmelzofen und Stellmacherei, die das traditionelle Handwerk vorstellt.
Kromlauer Park
Zur Rhododendron-Blüte um Pfingsten leuchtet der Park in roten, gelben, rosa, violetten – und noch viel mehr Farben.

Findlingspark Nochten
Wo eben noch Braunkohle gefördert wurde, sprießen nun die Findlinge – während der Eiszeit von Skandinavien bis in die Lausitz verfrachtet.
Museumsdorf Erlichthof Rietschen
Hier lebt das 19. Jahrhundert in einem Freilichtmuseum weiter! Als Lausitzer Dörfer der Braunkohle weichen mussten, fanden viele denkmalsgeschützte Häuser, die Schrotholzhäuser, in Rietschen eine neue Heimat.
Sechs-Städte-Bund
346 schlossen sich die wichtigsten Städte der Oberlausitz zu einem Bund zusammen: Bautzen, Görlitz, Kamenz, Lauban, Löbau und Zittau. Noch heute bieten diese mittelalterlichen Orte einen erlebenswerten Reichtum an Geschichte – beiderseits der Neiße.

Fürst-Pückler-Land
Das Braunkohlerevier mausert sich zum Erholungsgebiet – eine Idee, die Fürst Pückler würdig gewesen wäre ...

Lausitzer Seenland
Baden und Wassersport ermöglichen die Seen in Żarki Wielkie (Groß Särchen), Senftenberg und Lohsa. 15 weitere Seen entstehen in Zukunft und bilden das Lausitzer Seenland. Schiff ahoi!
Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft
Südwestlich von Bad Muskau finden Sie die größte zusammenhängende Teichlandschaft Deutschlands. Vor allem Karpfen wurden in den Teichen seit dem 13. Jahrhundert gefischt und für den sächsischen Hof gezüchtet.
Spreewald
Ein dichtes Gewässernetz hat sich im Spreewald übers Land gelegt, einige Kilometer nordwestlich von Bad Muskau.
nach oben